Bilder der Region

bersen.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

hb boettcherstrasseInside the Outside. Ruprecht von Kaufmann gilt als einer der führenden Vertreter der zeitgenössischen erzählerischen Malerei. Er studierte von 1995 bis 1997 in Kalifornien am Art Center College of Design. Anschließend arbeitete er als freischaffender Künstler in Los Angeles und New York. Die Werke, des heute in Berlin lebende Künstlers, sind in internationalen Sammlungen und Institutionen vertreten. 2018 widmete die Kunsthalle Erfurt dem Künstler eine umfassende Einzelausstellung. Mehr...

hb boettcherstrasseBudapest, Berlin, Amsterdam. Fesselnde Blicke, überraschendes Licht und ungewohnte Perspektiven – die Schwarz-Weiß-Photographien von Eva Besnyö (1910-2003) faszinieren. Nach der erfolgreichen Ausstellung mit Porträts von Annelise Kretschmer (im Jahr 2017) setzen wir unsere Reihe mit Photographinnen des 20. Jahrhunderts nun mit Eva Besnyö fort und präsentieren mehr als 80 Arbeiten dieser außerge­wöhnlichen Photographin aus sechs Jahrzehnten. Mehr...

Auf den Spuren von Luc Jacquet, dem oskarprämierten Regisseur des Filmes "Die Reise der Pinguine" entführt Sie diese multimediale Ausstellung in die Antarktis. Auf einer Expedition entstanden beeindruckende Film- und Fotoaufnahmen, wie sie noch nie zuvor mit der Kamera eingefangen wurden. Umgeben von Filmsequenzen auf übermannsgroßen Leinwänden finden Sie sich inmitten einer Kaiserpinguin-Kolonie auf Augenhöhe wieder oder begleiten Robben auf der Jagd unter dem Eis. Diese von Luc Jacquet kuratierte Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Musée des Confluences in Lyon, Frankreich. Mehr...

In einer breit angelegten Epochenausstellung wird die Zeit zwischen der Novemberrevolution von 1918 und dem Ende der Weimarer Republik beleuchtet. Bremen ist in jenen Jahren Schauplatz umstürzender Ereignisse. Die Stadt ist das Zentrum der revolutionären Erhebung. Mehr...

„Etwas besseres als den Tod findest du überall“ – die gemeinsame Reise der Bremer Stadtmusikanten auf der Suche nach einem würdevollen Leben ist geprägt von Hoffnung und Pragmatismus. Seit der ersten Veröffentlichung des Grimmschen Märchens in der zweiten Auflage der Kinder- und Hausmärchen (1819) sind 200 Jahre vergangen. Esel, Hund, Katze und Hahn haben seitdem die verschiedensten Bildwelten durchwandert von frühen Buchillustrationen, über Kitsch und Kommerz bis hinein in die bildende Kunst. Mehr...

hb wagenfeldheinfach gut - Design aus Dänemark. Mehr...

br overbeckmuseumMehr als 60 zum Teil großformatige Radierungen von der Hand Fritz Overbecks haben sich erhalten. Es handelt sich fast ausschließlich um Motive aus Worpswede. Sie zeigen die hohe Könnerschaft des Künstlers, der immer wieder ungewöhnliche Techniken ausprobierte, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die detailreichen, dynamischen und stimmungsvollen Arbeiten schlagen den Betrachter bis heute in ihren Bann. Mehr...

Bremerhaven übt seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine magische Anziehungskraft auf Malerinnen und Maler aus. Die Lage der Hafenstadt an zwei Flüssen, die Nähe zur Nordsee, Schiffe in den Häfen, Werften, spiegelnde Wasserflächen und ziehende Wolken sind Motive, die nicht nur einheimische, sondern auch auswärtige Künstlerinnen und Künstler zu zahlreichen Werken inspirierten. Mehr...

Nach dem Opiumkrieg begannen Ende des 19. Jahrhunderts viele Kaufleute Handel in den chinesischen Hafenstädten zu betreiben. So auch der Bremer Johann Lauts, der sein Alltagsleben in Hongkong mit der Kamera dokumentierte. Mit seiner Hilfe gelangten Sammlungsstücke der bremischen Händler aus China ins Übersee-Museum. Mehr...

In Deutschland war die Zeit am Ende des 1. Weltkrieges mit politischen Unruhen verbunden. Insbesondere in den Marinestandorten gab es Aufstände. Auch in Cuxhaven bildete sich ein Arbeiter- und Soldatenrat. Als einer der wenigen Marineoffiziere engagierte sich Joachim Ringelnatz, der in dieser Zeit in Cuxhaven stationiert war, an den revolutionären Aktivitäten. Er beschreibt diese Zeit ausführlich in seiner Autobiographie „Als Mariner im Krieg“. Mehr...

hb kunsthalleSeit 1957 sammelten Hajo und Angelika Antpöhler Kunst. Rund 1.300 Graphiken und 200 Gemälde, Objekte und Plastiken hat das Paar zusammengetragen und 2010 der Kunsthalle Bremen geschenkt. Damit reihen sie sich ein in die großen Schenkungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Sammlung Antpöhler ergänzt die Bestände der Kunsthalle mit Werken von bisher nicht vorhandenen Künstlern und stärkt bereits vorhandene Bestände signifikant. Besonders gute Exemplare von Druckgraphik verdeutlichen die hohe Qualität der Sammlung. Eine Auswahl dieser großzügigen Schenkung wird nun in der Kunsthalle ausgestellt. Mehr...

Ausstellungen in Bremen/Bremerhaven/Cuxhaven

Focke Museum Bremen: Experiment Moderne. Bremen nach 1918, vom 14.10.-26.5.

In einer breit angelegten Epochenausstellung wird die Zeit zwischen der...


Overbeckmuseum: Fritz Overbeck - Die Radierungen, vom 10.2.-28.4.

br overbeckmuseumMehr als 60 zum Teil großformatige Radierungen von der Hand Fritz Overbecks haben sich...


Ausstellungen im Nordwesten

Focke Museum Bremen: Experiment Moderne. Bremen nach 1918, vom 14.10.-26.5.

In einer breit angelegten Epochenausstellung wird die Zeit zwischen der...


Horst-Janssen-Museum: Druckstöcke und Holzschnitte von Gustav Kluge, vom 8.12.-24.3.

Rote Watte. Gustav Kluge (*1947) ist zunächst als Maler bekannt; mit seinen...